Dr. Dathe

Dr. med. Karl-Heinz Dathe

  • Facharzt für Innere Medizin
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Chirotherapie
  • Akupunktur
  • Desensibilisierungen bei Allergien

Lebenslauf von Dr. Dathe


Ausbildung

1958 bis 1964 Studium der Medizin an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Abschluss mit Staatsexamen und Approbation als Pflichtassistent

1964 bis 1965 Pflichtassistenz im Kreiskrankenhaus Suhl

Abschluss mit dem Erwerb der Approbation als Arzt

03.10.1967 Promotion A an der Karl-Marx-Universität Leipzig

April 1970 Facharztprüfung zum Facharzt für Innere Medizin am Bezirkskrankenhaus Meiningen

1981 Berufung zum Oberarzt der medizinischen Klinik am Bezirkskrankenhaus Meiningen

1985 Anerkennung zur Subspezialisierung für Infektions- und Tropenkrankheiten


Berufliche Tätigkeiten

1964 bis 1965 Pflichtassistent im Kreiskrankenhaus Suhl

1965 bis 1966 allgemeinpraktisches poliklinisches Jahr an der Kreispoliklinik Suhl

1966 bis 1970 Assistenzarzt der medizinischen Klinik am Bezirkskrankenhaus Meiningen mit Facharztausbildung für Innere Medizin

Im Rahmen dieser Ausbildung wurden 5 Monate in der Radiologischen Klinik des Bezirkskrankenhauses und 6 Monate in der Lungenfachklinik Bad Berka absolviert

1970 bis 1981 Facharzt für Innere Medizin und Stationsarzt der Infektionsstation und Leiter der Tollwutimpfstelle am Bezirkskrankenhaus Meiningen

1981 bis 1989 Oberarzt der medizinischen Klinik am Bezirkskrankenhaus Meiningen

1989 Übersiedlung in die Bundesrepublik, nach 3 Tagen Aufnahmelager in Gießen, Aufenthalt in Schweinfurt mit Hospitation an der inneren Klinik des Leopoldina Krankenhauses Schweinfurt. ln dieser Zeit arbeitslos gemeldet

Februar 1990 bis 31.01.1991 ärztlicher Mitarbeiter der Praxis Dr. med. R. Weber mit Tätigkeit im Krankenhaus (Belegstation) und in der Praxis

01.02.1991 KV-Vorbereitungszeit bei W. Ph. R. Wildenauer zur Vertragsärztlichen Tätigkeit als niedergelassener Arzt und anschließender Tätigkeit in der fachübergreifenden Gemeinschaftspraxis Wildenauer/Dathe

2001 bis 31.12.2016 niedergelassener Vertragsarzt in eigener Einzelpraxis

2017 Eingliederung und Übergabe der Praxis an Prof. Dr. E. Fritschka, weitere Tätigkeit als angestellter Arzt in der Praxis


Fachspezifische Ausbildungen und Lehrgänge

Lehrgang und Hospitation an der medizinischen Akademie Carl-Gustav-Carus in Dresden zur praktischen Ausbildung der gastroenterologischen Endoskopie einschließlich Laparoskopie

Insgesamt 2-jährige Lehrgänge für Krankenhaushygiene und Ausbildung zum Impfarzt mit anschließender Berufung zum Krankenhaushygienearzt, als solcher bestand Zugehörigkeit zur Klinikleitung

Zusätzliche Ausbildungarn Zentralinstitut für Encephalitisviren Potsdam zur kontrollierten Einführung eines neuen Tollwutimpfstoffes

Lehrgang am tropenmedizinischen Institut am Klinikum Berlin-Buch und in der Klinik für Infektions- und Tropenkrankheiten des Sankt Georg Krankenhauses Leipzig. Danach Anerkennung als Subspezialist für Infektions- und Tropenkrankheiten

1993 bis 1994 Ausbildung Manuelle- und Chirotherapie

1997 bis 1999 Ausbildung Akupunktur mit Abschluss des A-Diploms und des Volldiploms, 2008 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Akupunktur durch die Bayerische Landesärztekammer

2002 Ausbildung in der psychosomatischen Grundversorgung


Wissenschaftliche Veröffentlichungen in medizinischen Fachzeitschriften

Carditis mononucleosa

Botulismus – eine Fallbeschreibung

Leptospirosen

Nebenwirkungen bei Tollwutimpfungen mit einem neuen Tollwutimpfstoff


Wissenschaftliche Vorträge

Q-Fieber

Porphyrie

Therapie der eitrigen Meningitis

Differentialdiagnose der nicht viralen und viralen Hepatitis

Indikationen und Nebenwirkungen der Tollwutimpfung

Lehrtätigkeit im Rahmen der Akademie für ärztliche Fortbildung im Fach Infektions- und Tropenkrankheiten

Lehrtätigkeit als Dozent an der medizinischen Fachschule zur Ausbildung von Krankenschwestern